Collage: Bitcoin auf Platine.

Nach Kursrutsch — Wall-Street-Analysten sehen Bitcoin-Absturz

DONNERSTAG, 22. APRIL 2021

Seit Anfang des Jah­res hat die Kryp­to­wäh­rung Bit­coin kräf­tig an Wert gewon­nen. Der Höhen­flug könn­te jetzt aller­dings ein Ende gefun­den haben. Und wie sol­len Anle­ger jetzt reagieren?

Wäh­rend Bit­coin sich noch nicht vom Rück­set­zer des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des erholt hat, stellt sich die Fra­ge: Wie geht es wei­ter für die Kryp­to­wäh­rung? Geht es nach Anhän­gern der Chart­tech­nik, sieht es nicht beson­ders gut aus. Das Finanz­por­tal Bloom­berg hat sich in der Bran­che umge­hört — und dort wer­den die Stim­men lau­ter, die Ver­lus­te voraussagen.

“Das Auf­wärts-Momen­tum wird schwä­cher”, sagt Micha­el Pur­ves von Tall­ba­cken Capi­tal Advi­sors. Aus rein tech­ni­scher Per­spek­ti­ve betrach­tet spre­che immer weni­ger dafür, dass sich die Ral­lye der ver­gan­ge­nen Mona­te kurz­fris­tig fortsetze. 

Das sieht JP Mor­gan auch so. Als es die letz­te Male deut­lich abwärts ging, sei­en die Bit­coin-Käu­fer stets zurück­ge­kehrt. Das habe einen noch tie­fe­ren Fall ver­hin­dert. Jetzt sei das aber anders, so die Ana­lys­ten. Der­zeit sei Beun­ru­hi­gung zu spü­ren. Wenn die Kryp­to­wäh­rung nicht bald wie­der die Mar­ke von 60.000 Dol­lar über­schrei­te, wer­de der posi­ti­ve Trend zusammenbrechen. 

Der­zeit kos­tet ein Bit­coin rund 54.000 Dol­lar, zwi­schen­zeit­lich war der Preis auf fast 65.000 Dol­lar geschos­sen. Trotz des jüngs­ten Rück­set­zers hat der Kurs seit Jah­res­be­ginn um rund 90 Pro­zent zugelegt.

Und soll­te es tat­säch­lich abwärts gehen: Wie tief wäre der Fall? Das sei schwie­rig zu sagen, so Ana­lyst Pur­ves. Das hän­ge davon ab, wie sich die gro­ßen, insti­tu­tio­nel­len Inves­to­ren ver­hal­ten. “Wäh­rend das Auf­wärts-Momen­tum durch­aus in Schwie­rig­kei­ten kommt, ist unklar, wie groß das Abwärts­ri­si­ko ist.” Es sei durch­aus mög­lich, dass sich die Krypt­wäh­rung in der Nähe des gegen­wär­ti­gen Niveau kon­so­li­die­re. Einen Rat hat Pur­ves aller­dings: “Wenn Sie Gewin­ne gemacht haben, scheint es eine gute Gele­gen­heit zu sein, sich erst­mal an die Sei­ten­li­nie zu stellen.”

Quel­le: ntv.de, jga

Schreibe einen Kommentar